Allgemeine Geschäftsbedingungen / Buchungsbedingungen für Seminare

 

Geltungsbereich

Die Wenger & Steyns GmbH bietet ihre Seminare & Dienstleistungen ausschließlich aufgrund der nachfolgenden Geschäftsbedingungen an. Abweichungen sind nur wirksam, wenn sie ausdrücklich schriftlich bestätigt werden.

 

Anmeldungen zu Seminaren

Anmeldungen können in schriftlicher Form, per E-Mail, per Fax oder per Telefon erfolgen. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung per E-Mail zu dem von Ihnen gebuchtem Seminar. Bei Bedarf kann die Anmeldebestätigung auch per Post zugeschickt werden.

Falls ein Seminar ausgebucht ist, erhalten Sie sofort nach Eingang Ihrer Anmeldung, per E-Mail oder per Telefon einen Ausweichtermin.

 

Stornierung

Sie haben die Möglichkeit Ihre Anmeldung bis vier Wochen vor dem Seminar kostenfrei zu stornieren. Diese Stornierung muss schriftlich erfolgen. Bei einer späteren Stornierung wird die komplette Seminargebühr berechnet. Die gebuchten Seminarplätze sind jedoch an Dritte übertragbar.

 

Seminargebühren

Die Seminargebühren gelten pro Teilnehmer und Seminar inkl. Mehrwertsteuer. Die Rechnung erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung und ist innerhalb der genannten Frist, jedoch bis spätestens 10 Tage vor Seminarantritt zu bezahlen.

 

Durchführung der Seminare

Die Durchführung der Seminare in der in den jeweiligen Angeboten beschriebenen Form erfolgt zu den vereinbarten Terminen. Der Anbieter schuldet die sich aus der Angebotsbeschreibung ergebenden Einzelleistungen. Diese erbringt der Anbieter nach besten Wissen und Gewissen persönlich oder durch Dritte. Ein bestimmter Erfolgt ist nicht geschuldet

 

Hygiene & Gesundheit

Jeder Kunde ist verpflichtet, alle Hinweise der Kursleitung zum hygienischen Umgang mit Lebensmitteln und zur allgemeinen Hygiene zu befolgen. Allergien wie auch ansteckende Krankheiten sind der Kursleitung vor Antritt des Kurses zu melden. Es bleibt dem Kursleiter vorbehalten, Teilnehmer mit ansteckenden Krankheiten von der Zubereitung auszuschließen.

 

Haftung

Die Haftung des Veranstalters für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Die Haftung im Falle der Verletzung von Kardinalspflichten wird auf den regelmäßig vorhersehbaren Schaden begrenzt.

Alle Schadensersatzansprüche verjähren in einem Jahr nach ihrer Entstehung. Dies gilt nicht für Ansprüche wegen unerlaubter Handlung.

Die Schadensersatzhaftung bei der Verletzung wesentlicher Pflichten für den Fall leichter Fahrlässigkeit und der Anwendbarkeit von Reisevertragsrecht ist auf den dreifachen Veranstaltungspreis und auf typische und vorhersehbare Schäden begrenzt, bei der Verletzung von Nebenpflichten ist die Schadensersatzhaftung ausgeschlossen.

Auf Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz sowie sonstiger Garantiehaftung finden die vorstehenden Haftungsbeschränkungen keine Anwendung. Gleiches gilt, wenn als Schadensfolge der Tod oder ein Körper- oder Gesundheitsschaden eingetreten ist.

Soweit die Haftung vom Veranstalter ausgeschlossen oder begrenzt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, gesetzlicher Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters.

 

Copyright

Im Rahmen der Veranstaltungen überlassene Dokumentationen und Trainingsunterlagen sind urheberechtlich geschützt und dürfen, soweit nichts anderes schriftlich vereinbart ist, nicht, auch nicht auszugsweise, vervielfältigt, nachgedruckt, übersetzt oder an Dritte weitergeben werden.

 

Erfüllungsort und Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Augsburg. Sollten unterschiedliche Geschäftsbedingungen verschiedene Gerichtsstände ausweisen, so wird hiermit Augsburg als Gerichtsstand vereinbart, soweit der Käufer Vollkaufmann ist.